VoKüfa am 6.2, 19 Uhr, essen gegen Spende

Am Donnerstag den 06.02.2020 ist es wieder so weit: Küfa in der M29! Die erste Küfa des Jahres beginnt gleich mit einem leckeren koreanischen Gericht: Bibimbap. Das ist Reis mit verschiedenen Beilagen und extra-Soße. Wer es scharf mag ist genau richtig, aber auch für weniger-scharf-lieber gibt es Soßenoptionen. Wir vermentieren für euch sogar Kimchi aus Kohl, also seid gespannt ;). Kommt um 19 Uhr zahlreich und bringt eure Freund*innen mit!

Im Anschluss findet der Kneipenabend der autonomen Geos statt.

P.S wir kochen natürlich Vegan.

Thursday the 6th of February we will start again with Küfa at M29 houseproject, our first feast in 2020 ;)! For the first Küfa of the year we present you with Bibimbap. It’s a korean dish with rice, different toppings and extra-sauce on the side. If you like spicy stuff, you found your place, but also for not-so-spicy-eaters we got sauce options. Can you believe we even ferment nappa-cabbage-kimchi for you ;). Come at 7 pm o’clock and bring your friends!

Directly after that is the Bar night of the autonomen Geos

P.s. we cock Vegan

17.1. Fundraiser evening Shades Magazine

Am Freitag 17. Januar findet im Projektraum ein Fundraising Abend statt:

shades fundraiser

Shades Magazine:

We are organizing a fundraising event (for the second issue of our magazine) in Berlin on Friday 17 January, 6 pm in the M29 social space with a selection of wine, red and white, and a buffet with finest olive oil and cheese and other food. We will have music (classical music and Neue Musik), poetry by Heinrich Heine and other poets of the 1st international and Soviet silent movies.

„Shades Magazine – for a critique of ideology and other antagonistic approaches“ is a new magazine in Greek language that deals with critical theory, materialist critique and communist theory.

Please feel welcome to bring friends!

11.1. Cine + Debate: “500 años” de cara al nuevo gobierno de Guatemala

Am Samstag ist im Projektraum eine Veranstaltung von VOCES de Guatemala en Berlín

FILMABEND: „500 JAHRE“ ANGESICHTS DER NEUEN REGIERUNG GUATEMALAS
Pamela Yates | Guatemala | 2017 | (105′) | OMU auf Englisch

Vor dem Hintergrund der Amtsübernahme des neuen Präsidenten von Guatemala, Alejandro Giammattei, lädt VOCES de Guatemala in Berlin zu einem Filmabend ein, um über die aktuelle Lage zu informieren und in Austausch zu treten.

Als Ausgangspunkt der Diskussion dient Pamela Yates‘ Dokumentarfilm „500 Jahre“, der durch die Geschichte des historischen Justizverfahrens gegen Efraín Rios Montt wegen Völkermord bis hin zum Sturz des Präsidenten Otto Pérez Molina, die umfangreiche Geschichte des wachsenden Widerstands begleitet, der sich in den letzten Jahren in Guatemala manifestiert hat. Dabei wird die Perspektive und die Aktionen des Großteils der Bevölkerung porträtiert, die mit den Maya-, Garifuna- und Xinca-Völkern verwandt sind oder waren und seit einigen Jahren ihre Gesellschaft neu gestalten. Durch die Vorführung möchten wir, die Kämpfe und den Widerstand in Guatemala gegen Korruption, Straflosigkeit und für Gerechtigkeit, ein würdiges Leben für alle und ein lebendiges historisches Gedächtnis sichtbar machen und anerkennen.

Guatemala steht vor dem Beginn einer neuen Regierungsperiode, die am 14. Januar 2020 mit dem Amtsantritt des konservativen und rechten Präsidenten Alejandro Giammattei von der Partei VAMOS anfängt. Als ein Kollektiv von Guatemaltek*innen und Freunden Guatemalas sind wir besorgt, weil diese Regierung Positionen gegen Diversität, gegen legale und sichere Abtreibung und für die Todesstrafe vertritt. Der Regierungsplan kündigt zudem eine Schwerpunktsetzung auf die Militarisierung des Landes und die Fortführung des neoliberalen Modells durch die Konzentration auf agro-industrielle Exporte und die Stärkung des Maquila-Sektors (Textilien, Call-Center, etc.) an.

Wir laden Euch ein, mit uns in Austausch zu treten und mehr zu erfahren!

Die Veranstaltung findet auf Spanisch und Deutsch statt, ist kostenlos, es wird Essen und Getränke auf Spendenbasis geben 🙂

16.1. El dorado Europa – eine Theaternacht in der M29

Man kann nicht an der Küste leben ohne die andere Seite wenigstens einmal gesehen zu haben. In Tanger, Algier oder Tunis sitzen selbst die Katzen im Hafen und schauen auf die andere Seite. Ist Europa zur Falle geworden?

El Dorado Europa ist eine Geschichte über Perspektivlosigkeit und Hoffnung, über Außengrenzen, die Angst vor der Abschiebung und der Illegalität.

Wir laden ein zu einem Theaterabend in die M29 am Donnerstag, 16.1.2020 um 19:30 Uhr mit Riadh aus Tunis als Gast. Theater ist mehr als nur Grenzen durchbrechen, und ein Europa mit offenen Grenzen kann mehr sein als nur Theater!
20200116 theater riadh foto