Selbstverständnis « Hausprojekt M29

Selbstverständnis

Hausprojekt M29

Wir sind ein Neubauprojekt, aber keine Baugruppe. Der Unterschied ist: wir haben keine Eigentumswohnungen gebaut, sondern ein dauerhaft kollektiv selbstverwaltetes Mietshaus. In diesem Haus gibt es stabile Mieten, Räume für gemeinsames Wohnen jenseits von Vereinzelung, sowie Projektflächen für politische und kulturelle Arbeit im Stadtteil.

Die Gruppe

In unserem Haus wohnen 20 Menschen gemeinschaftlich, drei davon sind Kinder. Sämtliche Entscheidungen werden in einem regelmäßigen Plenum im Konsensprinzip getroffen, um zu gewährleisten, dass alle mit dem Ergebnis auch zufrieden ist. Wir möchten gleichberechtigt zusammenleben, füreinander Verantwortung übernehmen und Machtverhältnisse und Konflikte immer wieder reflektieren und problematisieren. Wir verstehen uns dabei als basisdemokratisch organisiertes, egalitäres, antisexistisches, antirassistisches und antifaschistisches Projekt.

Das Haus

Seit September 2010 ist das Projekt Mitglied im Mietshäuser Syndikat. Dadurch konnte das grundlegende Ziel des Projektes sicher gestellt werden, das Haus inklusive Grundstück dauerhaft dem Markt und möglichen Spekulationen zu entziehen. Es bleibt für alle Zeit in kollektiver Selbst-verwaltung! Der Bau wurde über viele kleine und große Direktkredite und Bürgschaften von Unterstützer_innen und Initiativen, einen KfW-Kredit für energieeffizientes Bauen und ein Darlehen der GLS Gemeinschaftsbank finanziert; diese Kredite werden über die Miete getilgt. Befristete Direktkredite müssen dabei regelmäßig durch neue ersetzt werden.

Wir streben an, eine durchschnittliche Monatsmiete von ca. 300 € nicht zu überschreiten. Ermöglicht wird dies durch eine Planung, die sich an einer einfachen Bauweise orientiert und ebenso hohe Energie-Effizienz (KfW 70) und Wohnqualität des Gebäudes, garantiert.

Einfach geschnittene kleine Zimmer für die Einzelnen und große Gemeinschaftsflächen sind Variablen, die die Baukosten senken und den gemeinschaftlichen Alltag strukturieren.

Ein Privileg des Neubauens ist es, die architektonische Planung und Gestaltung gemeinsam von Anfang an optimal auf die kollektive Nutzung ausrichten zu können: Es gibt eine große Gemeinschaftsküche, die das Zentrum der Hausgemeinschaft bildet, eine Projektfläche, mehrere kleinere Küchen für spezielle Bedürfnisse (wie Rauchen oder Fleischessen), und Pläne für eine gemeinsame Bibliothek und eine Werkstatt.

Ökologie und Konsum

Wir möchten den Lebensmittelkonsum, Energieverbrauch und Alltag in kollektiver Weise organisieren und dabei ökologisch nachhaltig und ressourcensparend handeln. Das betrifft bspw. den Bezug von Ökostrom oder unser Blockheizkraftwerk, mit dem ganz praktisch zur Dezentralisierung der Energieversorgungsstrukturen beitragen wird. Durch eine Foodcoop sollen alternative Lebensmittelproduktionen, wie Solidarische Landwirtschaft unterstützt und auch die Nachbarschaft mit einbezogen werden können.

In der Stadt

Wir verstehen uns mit unserem Hausprojekt als Teil der sozialen Bewegung für eine Stadt von unten, die sich gegen die Auswirkungen neoliberaler Stadtpolitiken und einer vermeintlichen Sachzwanglogik und Alternativlosigkeit positioniert und organisiert. Gegen fortschreitende Vereinzelung und Konkurrenz, Verdrängung von sozial und finanziell Benachteiligten und nicht zuletzt die Profitorientiertheit von Immobilienfirmen sowie deren Ignoranz gegenüber den Bedürfnisse der Mieter_innen, kurz gesagt: gegen die kapitalistische Produktion von Stadt.

Auch durch unser Engagement im und für das Mietshäuser Syndikat wollen wir dazu beitragen Verhältnisse nachhaltig zu verändern.

Die Projektflächen

Das Haus ist ein offener Raum politischer und subkultureller Arbeit im Stadtteil. Die Projekträume bieten die Möglichkeit für Bewohner_innen und Nachbarschaft miteinander zu tun zu haben. Sie stehen außerdem als Treffpunkt für politische Gruppen und lokale Initiativen zur Verfügung. Es gibt bereits einige Ideen für Veranstaltungen, Workshops und andere Projekte; auf weitere freuen wir uns. Das Haus soll nicht nur ein Ort von schönerem, gemeinschaftlichem Wohnen sein!

Kontakt:
hausprojektm29@googlemail.com